11. Dezember 2014 - Weihnachtsfeier

Bei der Planung unserer diesjährigen Weihnachtsfeier kam schnell der Wunsch auf, diese einmal ganz anders zu gestalten.
Warum sollten wir nicht als Veranstaltungsort unsere schöne Neukirchener Kirche wählen?
Schnell spuken uns weitere Ideen im Kopf herum – Orgelspiel möchten wir hören, dazu viele Lieder singen und einiges über die Musik der Advents- und Weihnachtszeit hören.
Es müssen Tannenbäume her - Kerzenlicht - viele, viele Sterne sollen die Kirche füllen. Dazu gibt es Glühwein, Stollen und Gebäck in gemütlicher Runde an Stehtischen,  in Kirchenbänken.
Auch Herr Pastor Reinfeld, immer offen für die vielseitige Nutzung unserer Kirchenräume, stimmt unseren Plänen zu.  
Wilhelm Lindemann, gemeinsam mit der jungen Sängerin Kira Kutscher, hat Lust, uns durch den Abend zu begleiten. Und nicht nur das, Wilhelm Lindemann führt uns auf einer Reise vom 17. bis ins 20. Jahrhundert durch die Advents- und Weihnachtslieder dieser Zeit. Wilhelm sagt uns etwas über den Aufbau und die Bedeutung zwischen Inhalt und Melodie. Manches Lied bekommt eine weitere Bedeutung und dabei überrascht uns die junge Kira mit ihrer wunderschönen Stimme.
Vorgetragen werden kleine weihnachtliche Geschichten, Herr Pastor Reinfeld trägt, gemeinsam mit seiner Praktikantin, nachdenkliches zu diesem Abend bei.
Nicht unbedeutend, die Gespräche im Anschluss bei Glühwein und Gebäck. Der Abend findet seinen gemütlichen Ausklang und manch einer geht adventlich gestimmt nach Haus. 

Frauke Petersen

19. November 2014 - Wanderung zum Nordlicht

Gunnar Green erzählt - ....mit Bildern, die "gewaltig" sind! Abenteuerlust treibt ihn auf "wilden" Pfaden um die Welt. Durch die Begegnungen mit Menschen und rauer Natur außerhalb der Komfortzonen unserer Gesellschaft vermittelt er als Profi-Fotograf und Redner "Wissen". Er inspiriert, Fähigkeiten zu nutzen und Träume zu leben!

So wirbt Gunnar Green auf seiner Visitenkarte, und es stimmt! Ein toller Nachmittag wurde uns geboten - wir wurden von den Bildern und den sehr persönlichen Erzählungen mitgenommen auf eine Reise durch Norwegen. Eine Reise mit Abenteuerlust! Unter www.gunnar-green.de gibt es die Möglichkeit in seinen weiteren Vortrags-Angeboten zu stöbern.

Wir können diese Reiseberichte nur weiter empfehlen!

Frauke Petersen 

22. Oktober 2014 - Herbstliche Kränze mit Heike Wilk

8. Oktober 2014 - "Sauer macht nicht immer lustig"

Frau Dr. Brüssow-Harfmann, Bildungsreferentin der Landesgeschäftsstelle des Landfrauenverbandes kam mit dem Vortrag, „Sauer macht nicht immer lustig“, fit mit basenreicher Ernährung, zu uns ins Landhaus Schütt.

Von Natur aus hält unser Körper seinen Säure - Basen - Haushalt in einem natürlichen Gleichgewicht. Lebensveränderungen wie z.B. Stress, Fastfood, erhöhter Zuckerkonsum, Zusatzstoffe in der Nahrung, vermehrter Fleischverzehr oder auch Bewegungsmangel, lassen den Körper übersäuern.
Lustlosigkeit, Müdigkeit, Sodbrennen, Hautausschlag, Übergewicht, Diabetis können die Folge sein.
Natürliche Basendepots befinden sich in den Haaren, Zähnen, Knochen, Nägeln - ist der Körper übersäuert, zieht er, um Säure aus zu gleichen, aus diesen Depots Basen.

Um den Körper nicht zu übersäuern, erinnerte Frau Dr. Brüssow – Harfmann noch einmal daran, mit der Auswahl von Vollkornprodukten, Gemüse, Obst, Rohkost,  Nüssen, Kräutern, kaltgepressten Ölen, stillem Wasser,  an die Wichtigkeit einer ausgewogenen Ernährung. Der Einsatz von basischen Fuß- und Vollbädern, dem täglichen Verzehr von Obst und Gemüse, der Zusammensetzung der Mittagsmahlzeit im Verhältnis 80 % basisch -/ 20 % sauer, oder auch körperliche Betätigung, Sauna und Sport unterstützen den ausgeglichenen Säure – Basen – Haushalt.

Mit einem charmant vorgetragenen und zum weiteren Nachdenken anregenden "Ernährungsmärchen" beendete Frau Brüssow - Harfmann ihren Vortrag auf launige Weise.

Frauke Petersen

18. September 2014 - Lecker - Lauschen - Lachen

Rendevouz mit Ringelnatz

Was ist los??? Wo sind unsere Mitglieder ?

Das fragte sich der Vorstand am 18. September im Gemeindehaus in Quern zu unserer Auftaktveranstaltung nach der Sommerpause.
Zu dem Abend mit Geschichten und Gedichten von Joachim Ringelnatz hatten wir Frau Beate Lohse-Hermanussen aus Altenhof eingeladen.
Nach der Begrüßung und einer ersten Kostprobe an Gedichten, wurde in gemütlicher Runde, bei allerlei Köstlichkeiten, gemeinsam zu Abend gegessen. Dazu hatte jede Teilnehmerin eine Kleinigkeit aus der eigenen Küche mitgebracht und so konnten wir uns, wie schon in den vergangenen Jahren, an einem bunten Bufett bedienen. Lecker!
Danach hörten wir noch so manches Ringelnatz-Gedicht, sehr witzig und lebendig vorgetragen.
Schade, dass so viele der Veranstaltung fern blieben!

Heike Hansen

4.-7. September 2014 - Vereinsreise "Goldener Herbst in Holland"

Fahrt der Scheersberger Landfrauen in die Niederlande

 „Die alljährliche Vereinsfahrt vom 4. bis 7. September ging in diesem Jahr nach Holland, mit 16 Millionen Einwohnern, das dicht besiedelste Land Europas.

26 % der Fläche liegt unter dem Meeresspiegel, fast 19 % der Gesamtfläche des Landes ist mit Wasser bedeckt, die vielen Kanäle und Grachten machen das sehr deutlich.

Nach der Anfahrt über den Damm des Ijsselmeeres, wo ein kurzer Zwischenstopp eingelegt wurde, erreichte die Gruppe am Abend ihr Hotel in Gouda und unternahm gleich nach dem Abendessen einen Rundgang mit Führung durch die beschauliche Käsestadt.

Am 2.Tag stand Amsterdam auf dem Plan: Vorher allerdings führte der Weg vorbei am Flughafen Schiphol nach Aalsmeer zum weltgrößten Handelszentrum für Blumen und Pflanzen. Auf einer Galerie quer über den Markthallen konnte man dem Treiben der Käufer zusehen und die riesigen Mengen an Blumen  und Pflanzen bestaunen, ein Markt im XXXL Format, mit ca 100 ha so groß wie Monaco, einfach gigantisch!

In Amsterdam standen Stadtrundfahrt, Grachtenfahrt und Stadtbummel auf dem Programm.Wunderschön die alten Fassaden, kleinen Gässchen und die malerischen Grachten. Was für eine bunte, laute, lebendige Stadt mit  „Millionen“ von Fahrradfahrern und Bewohnern aus aller Herren Länder!  Die Zauberformel für das Zusammenleben der Kulturen nannte der Fremdenführer: Hautfarbe egal, Religion egal, Hauptsache das Geschäft stimmt.

Ganz anders präsentierte sich am 3. Tag Rotterdam. Durch die Bombardierung im 2. Weltkrieg gibt es wenige alte Bauten, dafür großzügige Straßen und ganz viel moderne Architektur. Per Bus ging es vorbei am Euromast, der Erasmusbrücke, den Kubushäusern, dem Bahnhof, dem 1. Wolkenkratzer Europas aus dem Jahre 1897 und „Weißes Haus“ genannt und, und, und… Zum Schluss gab es noch etwas ganz Besonderes: Die etwas andere Stadtrundfahrt mit „Splashtours “, einem Amphibienbus, durch den Rotterdamer Hafen . Ein unvergessliches Erlebnis.

Auf der Rückfahrt zum Hotel  stand die Besichtigung der zum Unesco-Welterbe gehörenden 19 Windmühlen aus dem 18. Jahrhundert in Kinderdijk an. Sie wurden einst gebaut um das Wasser aus den umliegenden Poldern zu pumpen und damit das Land landwirtschaftlich nutzbar zu machen. Heute sind die Mühlen ein Muss für jeden Holland-Touristen.

Bevor es am 4. Tag in Richtung Heimat ging, wurde noch einmal Halt gemacht im Hoge veLuve Nationalpark , 5400 ha groß und im Privatbesitz mit Wald, Heide und Moorseen.  Kees, der Fremdenführer erzählte die Geschichte der Gründerfamilie, die dort die zweitgrößte Van-Gogh-Sammlung der Welt im Kröller-Müller Museum präsentiert.

Wie überall hätte man auch hier noch viel mehr Zeit verbringen können.

 Heike Hansen

29. Juni 2014 - Highfive & Symphony

Und da waren Sie endlich - Highfive & Symphony" auf dem Scheersberg!

"Ein wunderschöner Sonntagabend liegt hinter uns! Das Konzert auf dem Scheersberg war der Hammer. Wir danken einem großartigen Publikum für die wunderschöne Atmosphäre, die es mit uns schuf. Nun reisen die ersten Orchestermusiker wieder in alle Himmelsrichtungen und am 21.12.2014 ist das große Wiedersehen im Deutschen Haus, Flensburg.

Vielen Dank allen Zuhörern, dem Landfrauenverein Scheersberg e.V. und allen guten Geistern, die diese Produktion ermöglichten!" so ist es auf der Homepage unter www.hochfuenf.de zu lesen.

Highfive, vier junge Männer, die sich zu einer Band zusammengesetzt haben und bei uns zum ersten Mal zu fünft auf traten, (…“Wir haben keine Lust mehr, den fehlenden fünften Musiker in unserem Namen zu erklären“) sowie weitere 15 Sinfoniker aus Schleswig-Holstein und dem nördlichen Raum, zu Gast bei uns im Landfrauenverein Scheersberg!

Es hat Spaß gebracht, die jungen Menschen zu erleben, da wurde gejazzt und richtig gerockt. Vielleicht reagierte das ein oder andere Ohr etwas empfindsam, doch es war ein Erlebnis, die geladene Energie und Freude am gemeinsamen Spiel zu spüren. 

.....Auf ein Wiederhören im Deutschen Haus in Flensburg!

Frauke Petersen

15. Juni 2014 - Tag des offenen Hofes bei Familie Tramsen in Dollerup

Wir hatten einfach mal Lust dabei zu sein!...............

und danken allen Helfern für Ihren Einsatz und die Unterstützung!!!

16 . Juni 2014 - Zwischen Biogas und Kaffeerösterei

Aller guten Dinge sind Drei….

unter diesem inoffiziellen Motto erlebten wir Scheersberger-Landfrauen ein weiteres Mal  einen Nachmittag auf dem Fahrrad mit kombinierter Betriebsführung – und das quasi vor der Haustür.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen wir uns mit den Rädern auf dem Betriebsgelände der Biogas-Anlage der Familien Bendixen / Petersen, in Hattlund.
Martin Bendixen, Peter und Peter- Mathias Petersen, sowie Nils Pareike begrüßten uns herzlich und überließen es dann Peter Matthias, den Landfrauen die Technik, den Werdegang von Biomasse zu Biogas, sowie der Umwandlung von Strom und der Abgabe von Wärme,  auf zu zeigen und zu erklären. Sachkundig, fröhlich und zuvorkommend führte uns Peter-Matthias durch die verschiedenen „Abteilungen“  des Betriebes, beantwortete alle Fragen, auch den in der Öffentlichkeit stehenden kritischen Themen wie Monokultur und  Umwelttechnik, ohne sich durch die geballte Landfrauen-Power aus der Ruhe bringen zu lassen.  Zum besseren Verständnis hatte Peter-Mathias einen schriftlichen Überblick zum Mitnehmen vorbereitet, eine Geruchsprobe des Substrats parat gestellt und für Sonnenschutz gesorgt, damit man ohne Probleme in die Gärbehälter gucken konnte.  Eine rundum gelungene Führung, die teilweise mit dem Rad weitergeführt wurde, vorbei an einem Auffangbecken, in den das Oberflächenwasser der Anlage geleitet wird, hoch zum Scheersberg, wo wir noch den 2. Motor der Anlage sahen. Auch hier wird Gas zu Strom umgewandelt und  Motorwärme an den Scheersberg und in umliegende Häuser transportiert.
Vielen Dank  den Familien Bendixen und Petersen, insbesondere Peter-Matthias, für den spannenden, ersten Teil des Nachmittages.

Nun ging es mit dem Rad, in kurzer Fahrt, in Angelns kleine Kaffeerösterei „Frieda Kaffee“ nach Nübelfeld.
Entspannt, in netter Klönschnack-Atmosphäre, bei unglaublichem Kaffeeduft und leckerem Kuchen führte uns Herr Bokelmann, in einem kleinen informativen Vortrag, durch seine „Kaffee-Welt“.
Es ging um Herkunft und Einkauf der Rohware, wir hörten von Hobby und Beruf, lernten einiges über das Rösten des Kaffees, verschiedener Sorten und einigen Unterschieden zu konventionell gekauften Waren. Dabei wurden wir während eines demonstrierten Röstvorgangs Augen-, Hör- und Schnupperzeuge, lernten einiges über Verträglichkeit, Koffeingehalt und Reinheit.
Kaffee, in vielen verschiedenen Zusammenstellungen in der kleinen Rösterei Frieda käuflich zu erwerben, geht einen weiten Weg, bis er uns zu Haus verwöhnt - ich werde meinen Kaffee in Zukunft wieder mit mehr Bewußtsein behandeln und genießen. 

Siggi Jacobsen

23. April 2014 - Tagesfahrt Nolde und Hilligenbohl

Geht es Ihnen auch so - sie fahren in die Region Seebülls und werden versetzt in den Roman „Deutschstunde“ von Sigfried Lenz?

Wir besuchen  Nolde – Emil Nolde und seine Frau Ada – Seebüll .

Es ist ein schöner Morgen voller Ruhe, wir sind die ersten Besucher des Museum an diesem Tag und wir haben viel Zeit, die Atmosphäre von Garten, Bilderausstellung und den biografischen Aufzeichnungen Noldes auf uns wirken zu lassen und aufzunehmen.

Nach einem leckeren Mittagessen in „Tetens Gasthof“ in Süderlügum, fahren wir weiter in den Kleiseerkoog, auf den Narzissen - Hof „Hilligenbohl“.

Wie ein Band, ziehen sich an die 100 Sorten Narzissen durch den Garten. 
Die frühen Sorten sind verblüht, die späteren stehen schon in voller Blüte. So gestaltet sich die Natur in jedem Jahr wieder aufs Neue. Es blüht der Raps neben den Frühlingsblühern - im vergangenen Jahr wurden zu dieser Zeit die Gehwege vom Schnee befreit.

Frau Kirchner zeigt uns in einem Bildvortrag die Unterschiede der verschiedenen Narzissen Züchtungen auf, auch werden wir mit Selbstgebackenem versorgt.

Trompetennarzissen, kleinkronige -, großkronige -, gefüllt blühende, geschlitzt blühende……manch einer schaut mit ganz neuem Wissen, nach der Rückreise in unsere schöne Region Angeln, auf die im heimischen Garten blühenden Frühjahrsblüher.

Frauke Petersen

19. März 2014 - Rund ums Osterei

Die pure Lust auf Frühling erfüllt uns bei unserer österlichen Veranstaltung, in der es heißt - "Rund ums Osterei" , kunstvolle Malerei auf Hühner-, Enten- oder Gänseeiern.
An österlich gedeckter Kaffeetafel, begrüßt uns unsere Vorsitzende Frauke Claußen zu einem Nachmittag in Vorfreude auf das kommende Fest.
"Ostereier", dekorative Kunstwerke mit Motiven der bekannten Hasenschule, der heimatlichen Blumen- und Vogelwelt zeigt Frau Jensen aus Meggerdorf und erfreut damit die Gäste.
Frau Jensen berichtet von ihrem Werdegang, von Arbeiten im Kunstunterricht mit
Grundschulkindern. Jahrelang hat sie sich der Porzellanmalerei verschrieben, bis ihre Lust auf das Dekorieren von Eiern aller Art auf dem Ostermarkt in Friedrichsstadt geweckt wird.
In ihrem Vortrag schildert Frau Jensen,  welch einen Zeitaufwand die Vorbereitung der Malerei bedarf, bevor sie mit der für sie entspannenden Arbeit des Zeichnens und Ausmalens mit Porzellanfarben beginnen kann.
Manch einer ging nach Haus, um das Schmücken eines österlichen Straußes vorzubereiten.

Frauke Petersen 

12. März 2014 - Als Deutsche in Saudi Arabien

Bedingt durch das Berufsleben ihres Mannes, folgt Frau Wülbern gemeinsam mit den Kindern ihrem Mann ins Ausland, so für mehrere Aufenthalte nach Riad, der Hauptstadt Saudi Arabiens.

In ihrem Vortrag berichtet Frau Wülbern über das Leben in diesem fremden Land und dem Kennenlernen einer fremden Kultur.

Durch persönliche Eindrücke und Erlebnisse beschreibt sie Entwicklungen, Veränderungen im Islam und führt Gegensätze auf.

Ein sehr persönlicher Vortrag zeigt uns die westliche Frau im islamischen Kulturraum, und weist auf, was dieses für sie im täglichen Leben bedeutet.

Frauke Petersen

12. Februar 2014 - Jahreshauptversammlung

Wieder einmal führte uns unsere Vorsitzende Frauke Claußen durch die Regularien unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Neben einem wunderbar vorgetragenen Rückblick ins Jahr 2013 -  Fotos, musikalisch unterlegt,  vorbereitet durch Asta und Kurt Stahlke  und dem Vortrag der Jahresrechnung, standen Wahlen auf der Tagesordnung.  Sigrid Jacobsen, 2. Vorsitzende und Telse Meier-Kiene, Beisitzerin, wurden in ihren Ämtern für weitere vier Jahre bestätigt.

Im weiteren Verlauf des Nachmittags führte uns Frau Ulrike Atlantis Oertel, eingestimmt durch ein kleines Glockenspiel, auch musikalisch wunderschön vorgetragen, für eine kurze Zeit in die Welt der Drachen, Feen, Zauberer und Zwerge. Wie so oft, schloß auch sie die Welt der Märchen und Mythen mit den Worten,  „…..und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute.

Frauke Petersen

22. Januar 2014 - "Mobile Farmschule", Projekt der Kindernothilfe

Eine fröhliche Gemeinschaft, wie sie sich auf dem Foto Ihres Flyers zeigt, der „Arbeitskreis Angeln der Kindernothilfe“. 

Herrn Klaus-Heinrich Nissen, Mitglied des Arbeitskreises, hatten wir zu unserer ersten Veranstaltung nach dem Jahreswechsel ins Landhaus Schütt eingeladen.

92 % der Weltbevölkerung sind nicht ausreichend versorgt, 8 % davon, leben in absoluter Armut!
Dieses Wissen und die Bibelworte: „Was ihr einem von diesen meinen geringsten Brüdern getan habt, das habt ihr mir getan.“, sind es, welche der Gruppe den Antrieb gibt, sich hilfsbedürftigen Menschen zu zuwenden.

Klaus Heinrich Nissen berichtete über die Arbeit der Kindernothilfe und hier ins Besondere über das Projekt der mobilen Farmschule.

Im Blickpunkt der Kindernothilfe steht der Gedanke, Kindern Wohnraum, Essen und Trinken, sowie den Zugang zu Bildung und ärztlicher Versorgung zu vermitteln. Hier setzt die Unterstützung an, in 28 Ländern wird mit an 1000 Projekten gearbeitet! Dieses erfolgt  immer in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung, die Nothilfe gibt Anstöße, zeigt Wege auf, die Menschen vor Ort übernehmen die Aufgaben, hierbei finanziell unterstützt durch die Kindernothilfe.

Gearbeitet wird an der Prävention von Aids - Aufklärung und Versorgung mit Medikamenten steht hier im Vordergrund; Sterbende werden begleitet; Müttern die Versorgung ihrer Kinder durch die Nothilfe, nach ihrem Ableben, zugesichert. Ein weiteres ist die Trauma Bewältigung - traumatisierten Kindern nimmt man sich an und hilft ihnen zurück ins Leben. Selbsthilfegruppen für Frauen werden gegründet - Frauen werden in der Gesundheitslehre, Hygiene oder auch der Haltbarmachung von Lebensmitteln geschult. Die Ausbildung von Lehrern wird finanziert, sodass Bildung weitergegeben werden kann.

Das Projekt der mobilen Farmschule in Uganda stellte Herr Nissen vor – Uganda, eines der ärmsten Länder der Welt, viele der Menschen leiden an Hunger und Unterernährung.
Die Nothilfe geht in die Dörfer, setzt sich mit den Bewohnern zusammen, organisiert gemeinsam den Betrieb einer mobilen Farmschule - mobil, denn nur für den Zeitraum von vier Jahren kommen qualifizierte Lehrer und schulen die Kinder. Sie lernen auf ihren häuslichen Feldern den Anbau von heimischen Produkten, den Aufbau eines kleinen landwirtschaftlichen Betriebes und können so ihre Familien versorgen.

Anhand von Fotos belegte Herr Nissen das Ergebnis dieser nachhaltigen Arbeit, es war beeindruckend, diese strahlenden, stolzen, selbstbewussten Menschen zu sehen und vielleicht bewegen sie den ein oder Anderen, diese nachhaltige Arbeit der Kindernothilfe mit einer Spende zu unterstützen.

Frauke Petersen

Galerie

Schauen Sie bei uns vorbei.....

VORMERKEN

17. Oktober 2019
19:00 Uhr
Christa Bendixen zeigt Bilder
unserer Fahrt nach Kopenhagen.

Veranstaltung
Mi. 09.10.2019, 14:30 Uhr